Diese Seite verwendet Cookies, Google Analytics und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Media Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen. Durch Klick auf den weißen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

 

  • Livestream

Als im April die Empfehlungsliste zum Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis herauskam, wurde auch mitgeteilt, dass der Preis in diesem Jahr nicht vergeben werde.
Nun wird deutlich, warum: Das Jugendbuch „Papierklavier“ (Beltz & Gelberg) von Elisabeth Steinkellner und Anna Gusella sollte nach dem Votum der Jury den mit 5.000 Euro dotierten Preis erhalten nun ist es nicht mal mehr auf der Empfehlungsliste zu finden.
Denn, wie u.a. der WDR und domradio.de in Berufung auf den Kölner Stadt-Anzeiger berichten: –ēinige Bischhöfe, die am Ende bei ihrer turnusmäßigen Sitzung im sogenannten Ständigen Rat über die Prämierung befinden, hätten sich jedoch dem Votum nicht angeschlossen.

Beltz & Gelberg bestätigt auf Nachfrage, Dass Papierklavier erst den Preis erhalten sollte, dies dann aber von der Bischofskonferenz abgelehnt wurde.
Grund sei, so berichten die genannten Medien, dass in Papierklavier auch eine Transgender-Person zu Wort komme die in den Augen einiger Bischhöfe, die über den Jury-Entscheid befinden, widerspreche dies den Statuten des Preises.
Dort heißt es unter dem Punkt Zielsetzung: Der Preis wird für Arbeiten in der Kinder- und Jugendliteratur verliehen, die beispielhaft und altersgemäß christliche Lebenshaltungen verdeutlichen, religiöse Erfahrungen vermitteln und Glaubenswissen erschließen.
Die ausgezeichneten Werke sollen das Zusammenleben von Gemeinschaften, Religionen und Kulturen födern. Dabei muss die transzendente und damit religiöe Dimension erkennbar sein.


Papierklavier ist in diesem Jahr auch für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet wird.
In der Pressemitteilung zur Nominierungsliste wurde eine Zielsetzung des Staatspreises so formuliert: „Ziel ist es, Kinder und Jugendliche mit einem breiten Literaturangebot in ihrer Persönlichkeit zu stärken.“

 

Last month September 2021 Next month
M T W T F S S
week 35 1 2 3 4 5
week 36 6 7 8 9 10 11 12
week 37 13 14 15 16 17 18 19
week 38 20 21 22 23 24 25 26
week 39 27 28 29 30